Eine neue Katze zieht ein:

 

 

 

  • Ihre alteingesessene Katze wird die neue Katze zunächst immer als Eindringling wahrnehmen, gegen die das „Revier“, das Heim, und alle vorhanden Ressourcen, z. Bsp. Futter, Katzentoilette, Spielzeug, verteidigt werden muss.
  • Richten sie daher der neuen Katze zunächst ein eigenes Zimmer mit genügend Rückzugsmöglichkeiten ein. Überfordern Sie sie nicht, denn bedenken Sie: Für die Katze ist dies eine völlig neue und beängstigende Situation. Lassen Sie sie erst einmal ein paar Tage „ankommen“.
  • Am Anfang bleiben die Zimmertüren zwischen den beiden Katzen unbedingt geschlossen. Sie riechen die Anwesenheit der jeweils anderen Katze und ein direkter Blickkontakt würde die Tiere überfordern.
  • Am Besten füttern Sie die Katzen in der Nähe der geschlossen Türe und rücken ihre Näpfe jeden Tag etwas näher an die Tür heran. Fressen sie mehrere Tage entspannt an der Türe, können Sie die Türe einen Spalt breit öffnen um die Tiere langsam aneinander zu gewöhnen. Dafür stellen Sie aber bitte den Näpfe wieder etwas von der Tür entfernt hin, damit es nicht gleich zu Streitigkeiten um das Futter kommt. Erfolgt das erste Aufeinandertreffen ohne Anzeichen von Angst oder Aggressionen, belohnen Sie beide mit einem Leckerli
  • Beenden Sie das erste Beschnuppern bei ersten negativen Reaktionen (z. Bsp. Fauchen). Das nächste Zusammentreffen sollten Sie dann kürzer halten.
  • Haben Sie viel Geduld und gestalten Sie jeden Schritt so klein, dass keine der Katzen überfordert wird. Es kann manchmal mehrere Wochen oder gar Monate dauern, ehe der Zusammenführungsprozess abgeschlossen ist.
  • Genügend Rückzugs- und Ausweichmöglichkeiten für beide Katzen sollten unbedingt vorhanden sein. Besonders für grundlegende Bedürfnisse wie Fressen, Ausscheiden und Schlaf sollte jede Katze einen eigenen Platz besitzen, denn: Wer die Wahlmög- lichkeit hat, fühlt sich besser!
  • Vergessen Sie aber neben all der Aufregung um die neue Katze Ihre alteingesessene nicht! Verlustangst und Eifersucht können die Folge sein. Richten Sie folglich für beide Katzen eine eigene Spiel- und Kuschelzeit ein.