Die richtige Ernährung von Katzenwelpen

 

 

In den ersten 3 Lebenswochen ist Muttermilch die einzige Nahrungsquelle der Welpen. Ab der 4. Lebenswoche beginnen sie ihren Ernährungsbedarf ergänzend zur Muttermilch auch über Beifutter zu decken. Mit 7-8 Wochen können die Welpen vollständig entwöhnt werden.

Nach der Entwöhnung lässt sich das Wachstum in 2 Phasen einteilen: Bis zum 4. Lebensmonat wachsen die Welpen besonders schnell, danach verlangsamt sich das Wachstum bis zum Erreichen der endgültigen Größe und des Erwachsenengewichts, das bei Hauskatzen (Europäisch Kurzhaar) mit etwa 1 Jahr abgeschlossen ist. Große Rassekatzen wie die Maine Coon wachsen länger, bei ihnen ist das Wachstum erst gegen Ende des 2. Lebensjahres abgeschlossen.

 

Ab der 3.-4- Lebenswoche kann dem Welpen zusätzlich zur Muttermilch Beifutter angeboten werden. Hierzu eignen sich breiförmige Produkte die anfangs noch mit Wasser im Verhältnis 1:1 verdünnt, später unverdünnt und körperwarm angeboten werden können. Die meisten Welpen lernen innerhalb von 2 Wochen mit gutem Appetit zu fressen. An Trockenfutter wagen sie sich allerdings erst deutlich später heran (5.-6- Lebenswoche).

 

Um eine starke Prägung auf ein einzelnes Futter zu vermeiden, sollten den Kätzchen nach der Entwöhnung unterschiedliche Futtersorten und –formate (Feucht- und Trockenfutter) angeboten werden, wobei plötzliche Futterwechsel zu vermeiden sind.