Die richtige Kaninchenernährung

 

 

Es kommt leider immer noch häufig vor, dass Kaninchen nicht richtig gefüttert werden. Dadurch können Durchfallerkrankungen hervorgerufen werden. Eine Zahnfehlstellung kann erblich sein, aber auch durch verschiedene Fütterungsfehler ausgelöst werden.

 

Kaninchen erhalten meist in großen Mengen handelsübliche Mischfuttermittel. Diese bestehen neben gepressten Pellets vor allem aus Getreide und Getreideprodukten (Haferflocken, bunt eingefärbte Stärkeauszüge). Die Pellets enthalten einen relativ hohen Gehalt an Rohfaser sowie verschiedene Mineralstoffe, werden vom Kaninchen aber nur ungern gefressen, bleiben meist liegen und werden dann vom Besitzer entsorgt. Dadurch ist der tatsächlich aufgenommene Anteil an Mineralstoffen und Rohfaser nur äußerst gering, stattdessen entsteht ein Überschuss an Kohlenhydraten.

 

 

 

Häufige Fütterungsfehler sind:

-übermäßige Kohlenhydratezufuhr

-mangelnde Versorgung mit Rohfaser (z. B. Heu)

-übermäßige Zufuhr von Eiweißen (z. B. junges Gras im Frühjahr)

-Füttern ungeeigneter Futtermittel (z. B. Jogurtdrops: enthalten Zucker und Milchprodukte)

-Füttern unhygienischer Futtermittel (schimmeliges Brot oder Heu, überlagertes Frischfutter)

-eine unregelmäßige Fütterung, bei der die Tiere nicht ständig Futter zur Verfügung haben

 

 

Eine ausgewogene Ernährung wird dagegen durch ausreichende Heufütterung , ergänzt durch ein vielseitiges Frischfutterangebot, erreicht. Das bedeutet: Qualitativ hochwertiges Heu muss immer zur Verfügung stehen. Morgens undabends sollte ein Kaninchen zusätzlich Frischfutter erhalten. Das Ziel der Portionsgestaltung ist, dass das Tier viel kauen muss. Körnerfutter darf nur als Beifutter dienen. Will man zusätzlich noch etwas für den Abrieb der Nagezähne tun, so sollten auch hier nur im geringem Maße hartes Brot und ähnliches verfüttert werden; besser sind gut gereinigte Zweige von Apfel- und Birnbaum oder Haselnuß. Die in der Rinde enthaltenen Mineralstoffe dienen zusätzlich noch der Gesunderhaltung der Zähne.

 

 

 

 

 

 

 

Fütterungsrichtlinien für Kaninchen:

 

 

Heu                                                                             muss stets verfügbar sein.

 

Frischfutter

- Strukturiertes Grünfutter                           2 mal täglich

(z. B. Gras, Kräuter, Löwenzahn,                     ½ bis 1/3 der Frischfutterration

   Möhrengrün, Blumenkohlblätter,

   Kohlrabiblätter)

 

- Gemüse (z. B. Möhre, Kohlrabi                   etwa 1/3 der Frischfutterration

Brokkoli, Sellerie)

 

- Obst (Apfel, Birne, Banane)                         max. ¼ der Frischfutterration

 

Mischfuttermittel(handelsübliche)                                       möglichst nicht füttern

 

Pelletiertes Alleinfutter                    max. 1 EL pro kg. Körpergewicht pro Tag